Suzannah Karenina

Suzannah hat bislang in vielen Produktionen mitgewirkt. Ob auf englisch oder deutsch, lasziv gesäuselt, gerappt oder zum in-die-Knie-gehen gesungen – ihre Stimme ist unverkennbar. Sie hat Lieder mit Jari One (Jahresbericht 09) oder mit Timo Warkus von Dare Deep geschrieben und aufgenommen, sie war Frontsau der Band „Les Privatiers“, singt wann immer es geht bei ZWGSTL Produktionen mit (hat aber auch da Songs federführend geprägt wie „Schade, Robert“ oder „Pow“) – und hat 2014 ihre erste Solo-EP aufgenommen: Post War Silence.

Post War Silence (EP) 2014
5 Stücke so pur, so nackt wie sie selbst auf dem Album-Cover, nur eingebettet durch einen Hauch zurückhaltender Produktion rund um ihr Stimmen- und Gitarrenspiel. Und plötzlich knallt es dann doch mal los, nur um zu zeigen, dass da mehr gehen kann, aber gar nicht muss. Inhaltlich widmet sie sich dem Spannungsverhältnis zwischen den Polen der Liebhaberin auf der einen Seite und des Mutter-Daseins auf der anderen; der Nähe, die immer auch wieder Distanz und den Rückzugsraum zu sich selbst brauch, um sich aufs Neue einstellen zu können oder auch der Frage nach der gemeinsamen Ausrichtung: zueinander oder miteinander voraus? Eins ist sicher: mit dieser EP hat Suzannah der „Post War-“ oder der „Post Orgasmic Silence“  eine der hierzulande schönsten Stimme gegeben.

Hier gibt es die EP als Download (ZIP).
(Creative-Commons-Lizenz Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International)

rausz. – lass mich (Album) 2018
Suzannahs aktuelles Bandprojekt.

 

ZUHAUSE | FACEBOOKSOUNDCLOUD